Mit dem komplett in avviso integrierten Baustein avviso.zwang behalten avviso-Nutzer den Überblick.

Alle relevanten Forderungen können schnell und einfach in den Vorgang der Zwangsverwaltung, Zwangsversteigerung oder Zwangshypothek übernommen und komfortabel weiterbearbeitet werden.

  • Zwangsverwaltung, Zwangsversteigerung und Zwangshypothek
  • Integriert in avviso
  • Kategorisierung nach Rangklassen und Forderungsarten
  • Problemlose Anmeldung der Forderung zu weiteren Versteigerungsterminen
  • Automatische Datenübernahme aus Vollstreckungsvorgängen
  • Detaillierte Forderungsaufstellung und automatisch generierte Formblätter
  • Automatische Säumniszuschlagsberechnung
  • Einfache Anmeldung bei neuen Versteigerungsterminen

Ablauf der Immobiliarvollstreckung

Mit der Eröffnung eines Vorgangs in avviso.zwang wird das Merkmal Immobiliarvollstreckung im avviso-Karteiblatt hinterlegt. Alle relevanten Forderungen werden inklusive der vorgeschlagenen Rangklasse bei der Zwangsversteigerung aus den Vollstreckungsvorgängen in den Karteireiter „Zwang“ übergeben. Mit Hilfe einer Vorschlagsliste übernehmen Sie alle Forderungen in ein Verfahren oder weisen sie mehreren Vorgängen zu. Ein Rangklassenverfall wird bei der Anmeldung geprüft und automatisch vorgenommen. Überschneiden sich Vorgänge, können einzelne Forderungen per „Quoten“-Zuordnung prozentual auf unterschiedliche Zwangsverfahren verteilt werden. Noch nicht in avviso hinterlegte Forderungen können manuell oder über die Anbindung eines Finanzverfahrens in die Fallbearbeitung einbezogen werden.

Effizienzsteigerung im Arbeitsablauf

Zusätzlich zu den bereits vorhandenen Schuldnerdaten können Sie in avviso.zwang spezifische Informationen zum Immobiliarvorgang verwalten: Hinterlegen von Rechtspflegern, Aktenzeichen beim Amtsgericht, weiteren Details zum betroffenen Objekt oder wichtigen Terminen (z.B. einen Versteigerungstermin). Säumniszuschläge bis zum Versteigerungstermin berechnet avviso automatisch. Für die sachgerechte Anmeldung der Forderungen stellt avviso.zwang außerdem detaillierte Forderungsaufstellungen und automatisch generierte Formvorlagen im Maßnahmenkatalog bereit.

Synergien nutzen

Mit avviso.zwang nutzen Sie die Vorteile unserer Softwarelösung avviso optimal aus. Die Bearbeitung der Immobiliarvorgänge erfolgt im eigens gestalteten Karteireiter avviso.zwang. Sie nutzen die bewährten Funktionen Karteiblatt und Terminliste sowie zusätzliche Statistiken für den Bereich Immobiliarvollstreckung. Außerdem können bei Bedarf Informationen zwischen den verschiedenen integrierten Verfahren wie z.B. avviso.inso und avviso.zwang ausgetauscht werden. Ganz nach unserem Motto – Besser vollstrecken.

Weitere Bausteine aus der avviso-Produktfamilie

avviso.inso


Insolvenzbearbeitung

avviso.inso bietet als integrierter Baustein die Möglichkeit, die verstärkt anfallenden Aufgaben der Finanz- und Rechtsabteilungen in der Bearbeitung der Verbraucher- bzw. Regelinsolvenzverwaltung effektiv und rechtskonform zu bearbeiten. Vorhandene Informationen aus dem Zwangsvollstreckungsverfahren können weiter genutzt und verarbeitet werden.

Weiterlesen | Zum Produktblatt

Sachaufklärung


Sachaufklärung mit avviso

Das Gesetz zur Reform der Sachaufklärung hat weitreichende Änderungen im Zwangsvollstreckungsrecht eingeleitet. Die eidesstattliche Versicherung, die als Vollstreckungsmaßnahme an letzter Stelle der Informationsgewinnung stand, wurde abgelöst.

Weiterlesen | Zum Produktblatt

Grafik - AVVISO

Forderungen, Insolvenzfälle und Immobilar­vorgänge – mit der Software bearbeiten Sie sämtliche Verfahren bis hin zu Spezialfällen.

Mehr Informationen finden Sie hier.
Grafik - Akademie

Ausbildung, Fortbildung, Quali­fizierung und­ Zertifizierung für Führungs­kräfte und Fach­personal im Forderungs­management.

Mehr Informationen finden Sie hier.
Grafik - AVVISO - SERVICES

Ihre individuellen Erfahrungen und unser Wissen aus 780 Projekten – gemeinsam optimieren wir Prozesse und Strukturen.

Mehr Informationen finden Sie hier.
Grafik - Amtshilfenet

Amtshilfe senden und empfangen – webbasiert, sicher, plattform­unabhängig, in Zusammenarbeit mit der öffentlichen Hand.

Mehr Informationen finden Sie hier.